Jahreshauptdienstbesprechung 2017

Jahreshauptdienstbesprechung 2017

Jahreshauptdienstbesprechung 2017

Die Feuerwehr Neustift an der Rosalia zog in ihrer Jahreshauptdienstbesprechung am 18. Februar 2017 im Gasthaus Lore Schreiner eine erfolgreiche Bilanz für das abgelaufene Jahr.

Dabei versammelten sich sowohl aktive Mitglieder, die Feuerwehrjugend, Reservisten und Unterstützende Mitglieder als auch zahlreiche Ehrengäste zur jährlichen Jahreshauptdienst- besprechung. Diese wird genutzt, um einen Überblick über die Aktivitäten im vergangenen Jahre, Beförderungen der Feuerwehrjugend vorzunehmen sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr zu geben.

Zu Beginn begrüßte unser Kommandant HBI Johannes Welles die anwesenden Ehrengäste Fr. Bgm. Friederike Reismüller, Kontrollinspektor Willibald Senft, Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Sebastian Taschner, Ortsstellenleiter des Roten Kreuzes Manuel Messner die Feuerwehrbeiräte GR Richard Spuller und GR Matthias Reismüller den Obmann der Unterstützenden Mitglieder Ing. Erich Nöhrer sowie seinen Stellvertreter Rick Reismüller sowie 9 Unterstützende Mitglieder, stellvertretend für alle anwesenden Feuerwehrmitglieder wurde E-HBI Michael Sauerzapf begrüßt.

Anschließend wurde eine Gedenkminute für die im Jahr 2016 verstorbenen 10 Unterstützenden Mitglieder sowie unseren langjährigen Fahnenträger HLM Franz Sinawehl abgehalten.

Danach wurde ein Foto-Film über das vergangene Jahr 2016 abgespielt wo dabei die Highlights sicher unser 125. jähriges Bestandsjubiläum und die Feuerwehrjugend mit dem Bezirkssieger in Krensdorf gewesen sind.

Es wurde auf ein arbeitsreiches Jahr 2016 Rückschau gehalten. Die Wehr rückte zu 65 Einsätzen aus. Von den Feuerwehrmitgliedern wurden insgesamt über 5600 Arbeitsstunden freiwillig und unentgeltlich aufgewendet. Aus dem Lehrgangsprogramm der Landesfeuerwehrschule Burgenland wurden von 21 Feuerwehrmitgliedern Lehrgänge besucht.

Anschließend berichtete Gerätewart LM Stefan Sauerzapf über unsere 4 Einsatzfahrzeugen bezüglich Wartungsarbeiten und Ausgaben. Es wurden insgesamt 10.363 Kilometer zurückgelegt. Danach stellte er den neuen Hydraulischen Rettungssatzes vor der im März 2016 angekauft worden ist.

Jugendbetreuer BM Michael Koch präsentierte den Jahresrückblick der Feuerwehrjugend Wissenstest auf Burg Forchtenstein, Leistungsbewerbe, Friedenslicht etc. aber einer der größten Erfolge 2016 sind sicher die Bezirksfeuerwehrjugendleistungsbewerbe in Krensdorf gewesen wo in Silber der 1. Platz erreicht worden ist sowie in Bronze der 4. Platz und in der Gesamtwertung der Wanderpokal gewonnen worden ist. Im Jahr 2016 wurden ca. 500 Stunden für die Jugendarbeit investiert. Anschließende wurden die Jugendfeuerwehrmitglieder mit den Jahresstreifen befördert.

Danach wurde ein Jahresbericht vom Atemschutzwart HLM Michael Pichler präsentiert von diversen Schulungen, Übungen, Ausgaben etc. Unsere Wehr hat zurzeit 18 Atemschutzträger, 4 Schadstoffgeräteträger und einen Taucher auf Landesebene. Kommandant HBI Johannes Welles bedankt sich für die gute Arbeit die HLM Michael Pichler leistet und dies bereits 25 Jahre.

Funkwartes LM Lukas Gneist berichtet das 4 Mobilfunk-, und 9 Digitalhandfunkgeräte angekauft wurden. Die Kosten hierfür übernahm zur Gänze die Gemeinde Forchtenstein ein herzliches dankesschön.

Es wurde seitens des Kassiers HLM Ing. Rudolf Makovich ein Bericht über die Ausgaben und Einnahmen präsentiert. Anschließend wurde seitens der Kassaprüfung durch die FW Beiräte GR Spuller und GR Reismüller um Handzeichen gebeten um das Kommando zu entlastet, was einstimmig angenommen wurde.

In ihren Ansprachen würdigten BGM Friederike Reismüller und ABI Sebastian Taschner die Leistungen der Feuerwehr.

„Der derzeitige Mitgliederstand bei den unterstützenden Mitgliedern beträgt „ 456“so der Obmann Ing. Erich Nöhrer.

Es folgte im Anschluss die Vorschau auf das heurige Jahr durch HBI Johannes Welles.

Bei den Schlussworten des Kommandanten bedankte sich dieser noch bei allen Anwesenden für die gute Zusammenarbeit sei es Polizei, Gemeinde, Bezirksfeuerwehrkommando, Rotes Kreuz für das Jahr 2016 sowie für die finanzielle Unterstützung seitens der Gemeinde und den Unterstützenden Mitglieder.

Der Jugendfeuerweh wünschte er allesGute für 2017 und das die Feuerwehr Neustift an den erfolgen von 2016 anknüpfen kann.