Schwerer Motorradunfall in Forchtenstein

Datum: 29. Juli 2017 
Alarmzeit: 13:30 Uhr 
Alarmierungsart: LSZ Bgld. 
Dauer: 1 Stunde 30 Minuten 
Art: Technischer Einsatz 
Einsatzort: Forchtenstein 
Mannschaftsstärke: 17 
Fahrzeuge: MTF, KLF-A, KRF-S, TLFA 2000 
Weitere Kräfte: Christophorus III, FF Forchtenau, Polizei Forchtenstein, RK Mattersburg, Samariterbund 


Einsatzbericht:

Zu einem schweren Motorradunfall wurde die Freiwillige Feuerwehr Neustift an der Rosalia am Samstag den 29.07.2017 um 13.30 Uhr von einem Motorradfahrer alarmiert welche bei der Brandsicherheitswache auf Burg Forchtenstein im Einsatz waren. Unverzüglich fuhr das Tanklöschfahrzeug TLFA 2000 samt Mannschaft und die Bereitschaft des Sameriterbundes welche ebenfalls bei Burg Forchtenstein  Fantastisch ihren Dienst versahen in Richtung  Rosalia (L223/Plankenleit´n Kurve). Über die LSZ Burgenland wurde die komplette FF Neustift nachalarmiert.

An der Unfallstelle angekommen wurden wir bereits von den anwesenden Motorradfahrern welche im Konvoi alle ihre Fahrzeuge abgestellt hatten eingewiesen. Die Harly Davidson lag ca. 10m im angrenzenden Wald, der Unfalllenker lag in unmittelbarer Nähe und war bewusstlos. Sofort begann das Team des Sameriterbundes mit Wiederbelebungsmaßnahmen. Über die LSZ wurden wir Informiert dass sich der Rettungshubschrauber Christophorus III im Anflug  befindet. Zwischenzeitlich waren auch ein RTW  des Roten Kreuzes und 3 First Responder eingetroffen welche sofort den Sameriterbund unterstützten.

Da eine Landung in unmittelbarer Nähe des Einsatzortes nicht möglich war wurden der Notarzt und der Flughelfer von der Polizeistreife Forchtenstein vom Landeplatz abgeholt und zum Unfallort gefahren.

Zwischenzeitlich wurden die ca. 25 anwesenden Motorradfahrer ersucht die Unfallstelle zu verlassen und sich im Feuerwehrhaus Neustift zu sammeln um für weitere Polizeiliche Fragen Auskunft geben zu können, dies passierte in Vorbildlicher Weise.

Des Weiteren wurde die L223 durch die Feuerwehr komplett gesperrt um die Rettungsmaßnamen ungestört fortsetzen zu können. Nach ca. 45 Minütiger Wiederbelebungsmaßnahmen konnte der 56. jährige Lenker aus Wien soweit Stabilisiert werden das er mit dem Rettungshubschrauber ins LKH St. Pölten geflogen werden konnte.

Nachdem die Polizeilichen Tätigkeiten beendet waren wurde das Motorrad geborgen und im Feuerwehrhaus Neustift sichergestellt, die L223 konnte nach über 90 minütiger Sperre wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Seitens der Feuerwehr möchten wir uns bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und das Vorbildliche Verhalten an der Unfallstelle auf das herzlichste bedanken.

Im Einsatz:
RTW Samariterbund  2 Sanitäter
RTW Mattersburg 3 Sanitäter
3 First Reponder
Christophorus III
Polizeiinspektion Forchtenstein 2 Beamte
FF Neustift 4 Fahrzeuge und 17 Mitglieder